Mobilität in Städten: „System repräsentativer Verkehrsbefragungen“ (SrV)

Das „SrV“ ist eine Verkehrserhebung zur Mobilität in Städten und ermittelt sog. Mobilitätskennwerte der Bevölkerung in Städten, wie Wegehäufigkeit, Verkehrsmittelwahl oder Reisezeit als wichtige Datengrundlagen für die kommunale Verkehrsplanung.

Für Stralsund liegen nach Teilnahme am Projekt 2018 erstmals diese Daten zur Mobilität und perspektivisch zur Beobachtung der Verkehrsentwicklung auf gesamtstädtischer Ebene vor.

Wie viele Wege legen die Einwohner/innen Stralsunds am Tag zurück und wieviel Zeit sind sie täglich unterwegs? Welche Verkehrsmittel nutzen sie dabei?

In Stralsund legt im Schnitt eine Person 3,6 Wege am Tag zurück. Täglich ist „diese Person“ insgesamt gut 63 Minuten unterwegs. Die mittlere Wegelänge in der Stadt beträgt 4,9 km.

Der Anteil des Rad- und Fußgängerverkehrs auf den Wegen im Binnenverkehr ergibt insgesamt 56 %, der Anteil des Nahverkehrs, in Stralsund des Busverkehrs, 6 %. Zur Erläuterung: Der Binnenverkehr umfasst die Wege innerhalb der Stadt, das sind in Stralsund immerhin 89 % aller Wege.

Bei einer genauen Betrachtung dieser Verkehrsmittelwahl nach Entfernungsklassen zeigt sich zum Beispiel, dass im Kilometerbereich über 1 bis 3 km – dieser Entfernungsbereich spielt für die Fahrradnutzung eine entscheidende Rolle - der Pkw-Anteil auf 40 % kommt. Aus den mittleren Wegelängen lässt sich weiterhin erkennen, dass die Wegelänge (km/Weg) bei Nutzung von Pkw und ÖV (Öffentlicher Verkehr) mit ca. 4 km zwar gleich ist, die Reisezeit im ÖV (min/Weg) aber das Doppelte beträgt.

Was sagen diese Werte im Vergleich mit anderen Städten aus?

Zum Vergleich sollen hier die stadtübergreifenden Ergebnisse der Stadtgruppe  "Mittelzentren, Topografie flach“, in die die Werte aus Stralsund eingeflossen sind, herangezogen werden.

Warum wurde Stralsund der Stadtgruppe Mittelzentrum zugeordnet? Stralsund ist zwar nach dem Zentrale-Orte-System in Mecklenburg-Vorpommern funktional mit Greifswald gemeinsam Oberzentrum der Planungsregion Vorpommern. Stadtgröße, Einwohnerzahl oder auch ÖPNV-Angebot weichen aber von den Großstädten deutlich ab, die auch unter die Stadtgruppe „Oberzentren“ fallen. Diese Strukturdaten haben einen nicht unerheblichen Einfluss auf Mobilitätswerte, wie Wegelängen und Verkehrsmittelwahl.

Zurück zum Vergleich: Für die Stadtgruppe „Mittelzentren, Topografie flach“, wurde als stadtübergreifender Wert für die Anzahl der Wege/Person und Tag der Wert von 3,4 ermittelt. Die mittlere tägliche Zeit im Verkehr beträgt ca. 72 min., die mittlere Länge eines Weges 8,1 km. 

Der Anteil des Rad- und Fußgängerverkehrs im Binnenverkehr ergibt zusammen 53 %, der Anteil des Nahverkehrs 5%. Der Binnenverkehr der Stadtgruppe insgesamt liegt bei 65 % aller Wege.

Deutlich aus diesem Vergleich wird, dass Stralsund eine „Stadt der kurzen Wege“ ist. Ein sehr hoher Anteil im Binnenverkehr spiegelt aber auch im Vergleich zu „Mittelzentren“ ihre Funktion im Zentralen-Orte-System wieder. Stralsunder selbst müssen beruflich nicht viel „pendeln“ oder die Stadt zum Einkauf oder in der Freizeit verlassen, was sich nicht nur deutlich in der Wegelänge zeigt, sondern auch in der täglich verbrachten Zeit „unterwegs“.

Kurze Wege spiegeln sich auch positiv im höheren Anteil des Fuß- und Radverkehrs wieder.  Und selbst im Vergleich zur „Verkehrsmittelwahl nach Entfernungsklassen“ zeigt sich der hohe Anteil des Fuß-/Rad- und Nahverkehrs im Nahbereich. Hier ist er 10 % höher als der Anteil der Stadtgruppe insgesamt.

Unabhängig vom Vergleich mit den Durchschnittswerten der Stadtgruppe ließe sich aus den Kennwerten ein Verlagerungspotential vom motorisierten Individualverkehr (MIV) auf den Rad- bzw. den ÖV ableiten und das Ziel, durch Reisezeitverkürzungen das ÖV-Angebot als Alternative zur Fahrt mit dem Pkw attraktiver zu gestalten.

Zusammenstellung ausgewählter Ergebnisse

Allgemeine Mobilitätskennwerte

Wegehäufigkeit 3,6 Wege/Person am Tag
Anteil mobiler Personen
(ohne dauerhafte Beeinträchtigung)
93,3 %
Frühspitze 7 bis 8 Uhr
Nachmittagsspitze 15:30 bis 16:30 Uhr
mittlere Entfernung pro Weg 4,9 km
mittlere Dauer pro Weg 17,5 min
Zeit im Verkehr pro Person am Tag 63,3 min

Nutzung Pkw

Pkw-Fahrten/Person am Tag 3
Fahrzeugbesetzung 1,3 Personen/Fahrt
mittlere Dauer 17,4 min
mittlere Entfernung 8,1 km

Fahrzeugausstattung (Fz) pro Haushalt

Privat-Pkw 0,9 Fz/Haushalt
Fahrräder 1,8 Fz/Haushalt
Elektrofahrrad 0,1 Fz/Haushalt

Wegeanteile nach Hauptverkehrsmittelgruppen

Wegeanteile nach Hauptverkehrsmittelgruppen

Binnenverkehr = 89 % aller Wege

Verkehrsmittelwahl nach Zweckgruppen

Verkehrsmittelwahl nach Zweckgruppen

Mittlere Reisezeit, Entfernung u. Geschwindigkeit nach Hauptverkehrsmitteln (Binnenverkehr)

  Reisezeit
(min/Weg)
Entfernung
(km/Weg)
Geschwindigkeit
(km/h)
Zu Fuß 15,2 1,0 4,0
Fahrrad 14,9 2,5 9,9
MIV 13,4 4,2 18,7
ÖV 27,7 4,2 9,0

(MIV – motorisierter Individualverkehr)

Erreichbarkeit der Altstadt

  Verkehrsmittel
Erreichbarkeitskategorie Zu Fuß Fahrrad Pkw Bus
Gut 58,7 % 76,1 % 67,5 % 69,0 %
Einigermaßen 17,7 % 12,2 % 17,2 % 15,7 %
Schlecht 21,6 % 5,8 % 9,4 % 7,1 %
Weiß nicht 2,1 % 5,9 % 5,9 % 8,1 %

Antriebsart der Pkw

  Haushalts-PkW
Antriebsart 1. Pkw 2. Pkw 3. Pkw gesamt
Benzin 71,0 % 79,0 % / 72,3 %
Diesel 26,9 % 17,7 % / 25,5 %
Gas (in Kombi mit Benzin) 0,6 % 3,3 % / 1,1 %
Hybrid 0,9 % 0,0 % / 0,7 %
Elektroantrieb 0,0 % 0,0 %   0,0 %
andere Art 0,6 % 0,0 %   0,5 %

Mobilitätssteckbrief für Stralsund

Im "Mobilitätssteckbrief für Stralsund" sind wichtige Ergebnisse zusammengestellt. Als Vergleichsgruppe steht Ihnen der "Mobilitätssteckbrief für Mittelzentren" zur Verfügung.

Insgesamt liegen Datenauswertungen vor für:

Strukturdaten / allg. Mobilitätskennwerte

  • Einwohnerstruktur nach Alter
  • Stichprobenstruktur nach Tätigkeit
  • Führerscheinbesitz nach Alter / Erwerbstätigkeit / Berufsausbildung und jeweils Geschlecht
  • Motorisierung der Haushalte nach Haushaltseinkommen und Haushaltsgröße
  • Haushaltsfahrleistung nach Haushaltseinkommen
  • Verfügbarkeit von Fahrzeugen: Haushalts-Pkw, Fahrrad
  • Nutzung des Pkw nach Verfügbarkeit
  • Nutzungshäufigkeit von Pkw, Carsharing, Fahrrad, Leihrad und ÖPNV
  • Zulassungsort Pkw
  • Stellplatznutzung

Verkehrswege und Verkehrsmittelwahl

  • Wegeanteile nach Ziel/Zweck und räumlichen Verkehrsarten
  • Wegeanteile zum „Bringen und Holen“
  • Wegeanteile zu Zielen im Wohnumfeld
  • Mittlere Reisezeit, Entfernung und Geschwindigkeit nach Hauptverkehrsmitteln/-gruppen
  • Verkehrsmittelwahl nach Quartal
  • Tagesgang nach Hauptverkehrsmittelgruppen
  • Tagesgang Berufsverkehr
  • Begleitung von Personen
  • Erreichbarkeit des Arbeits-/Ausbildungsplatzes/der Schule nach Verkehrsmitteln
  • Reihenfolge der auf Wegen genutzten Verkehrsmittel

Aussagen zum Nahverkehr

  • Gehzeit von der Wohnung zur Haltestelle
  • Nutzung von ÖV-Fahrkarten
  • Verfügbarkeit einer ÖV-Zeitkarte

Diese und auch ein umfassender Bericht zum SrV können bei Bedarf bei der Ansprechpartnerin Frau Wilcke eingesehen werden.

Ein umfangreicher Methodenbericht zum Projekt und die einzelnen Ergebnisse im Städtevergleich aller beteiligten Städte können auf der Internetseite der TU Dresden heruntergeladen werden.