Straßenwärter/in

Haben Sie Interesse an einer handwerklichen Tätigkeit und scheuen sich nicht vor körperlicher Arbeit im Freien? Dabei verfügen Sie über technisches Verständnis sowie über die Fähigkeit zu selbständiger und gewissenhafter Arbeit in einem Team?
Dann ist eine Ausbildung als Straßenwärter/in im Bauhof der Hansestadt Stralsund genau das Richtige für Sie!

Einstellungsvoraussetzungen

  • mindestens Hauptschulabschluss
  • Vollendung des 18. Lebensjahres spätestens im zweiten Ausbildungsjahr und Erwerb des Führerscheins Klasse B
  • erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren Hinweise zum Auswahlverfahren (PDF, 150 KB)
  • einwandfreies Führungszeugnis 
  • gesundheitliche Eignung

Was Sie mitbringen sollten

  • technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • hohe körperliche Belastbarkeit 
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit

Ablauf der Ausbildung

Ausbildungsbeginn: 1. September des Ausbildungsjahres
Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Die Ausbildung zum/zur Straßenwärter/in ist dual aufgebaut, d.h. sie ist durch einen regelmäßigen Wechsel von Theorie und Praxis gekennzeichnet.

Die theoretische Ausbildung erfolgt im Blockunterricht an der Beruflichen Schule des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Neustrelitz.

Die berufspraktische Ausbildung erfolgt im Bauamt der Hansestadt Stralsund.

Ergänzt und abgerundet werden die berufspraktischen und schulischen Ausbildungsabschnitte durch die überbetriebliche Ausbildung beim Berufsbildungsverein Tribsees e.V.

Ausbildungsinhalte

Der theoretische Unterricht vermittelt Ihnen unter anderem Kenntnisse in folgenden Gebieten:

• Umweltschutz
• Berufsbildungs- sowie Arbeits- und Tarifrecht
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Verkehrs- und Wegerechtliche Bestimmungen
• Anfertigen und Lesen von Skizzen und Zeichnungen
• Prüfen, Lagern und Auswählen von Bau- und Bauhilfsstoffen
• Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan

Innerhalb der praktischen Ausbildung erhalten Sie Einblicke in die Arbeit des städtischen Bauhofes und werden unter anderem mit folgenden Arbeiten vertraut gemacht:

• Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
• Herstellen von Baukörpern aus Steinen und Beton
• Herstellen von Pflasterdecken und Plattenbelägen
• Herstellen und Instandhalten von Verkehrswegen
• Herstellen und Instandhalten von Asphaltdecken
• Herstellen von Baugruben und Gräben
• Herstellen von Holzverbindungen

Darüber hinaus erwerben Sie im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung den Führerschein der Klasse C und CE.

Ausbildungsentgelt

Die Höhe der monatlichen Ausbildungsvergütung bemisst sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).

Übernahmemöglichkeiten

Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung werden Sie für mindestens sechs Monate in ein Arbeitsverhältnis entsprechend Ihrer Qualifikation übernommen. Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit, sich auf intern ausgeschriebene Stellen weiter zu bewerben.

Bei entsprechenden Ausbildungsleistungen bestehen Chancen für eine anschließende dauerhafte Beschäftigung.

Hinweise

Weitere Informationen zum Berufsbild gibt auch die Bundesagentur für Arbeit auf www.berufenet.arbeitsagentur.de.