Stadtraum Neuer Markt

Die Hansestadt Stralsund strebt eine Neugestaltung des Areals „Neuer Markt“ an. Dieser wichtige öffentliche Raum gehört zum städtebaulichen Ensemble der Altstadt, das den Schutz als UNESCO-Welterbe genießt. Zugleich prägt er das wirtschaftliche, kulturelle und geistige Zentrum der Stadt und Region.

Das Areal des Neuen Marktes im südwestlichen Bereich der historischen Altstadt widerspiegelt eine wechselvolle städtebauliche Entwicklung und den Umgang der Stadtgesellschaft mit ihren öffentlichen Räumen gleichermaßen. Deshalb stellen der eigentliche Platzraum des Neuen Marktes und das südlich angrenzende Umfeld der Marienkirche mit dem Ehrenfriedhof sowie den zugehörigen Straßenräumen und städtebaulichen Konturen einen höchst komplexen Stadtraum dar.

Zugleich sind im Zuge der Profilierung der Altstadt von Stralsund als Einzelhandelsstandort, Tourismusziel und Anziehungspunkt für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt neue Ansprüche herangereift. Dazu gehören die Erschließung und Nutzung dieses öffentlichen Verkehrs- und Stadtraumes. Dabei stehen die Fragen nach einer zeitgemäßen Aufenthaltsqualität im Alltagsgebrauch, zu besonderen Anlässen oder an heißen Sommertagen im Raum. Schließlich muss die Frage nach der Neuordnung aller Verkehrsarten und Mobilitätsformen behandelt werden.

Geschichte

Historische Aufnahme Neuer Markt © Stadtarchiv der Hansestadt Stralsund

Bereits seit dem Mittelalter prägte der „Stadtraum Neuer Markt“ das wirtschaftliche, kulturelle und geistige Zentrum der Stadt Stralsund. Im Laufe der Jahrhunderte unterlag das städtebauliche Ensemble vielen Veränderungen. Mehr Informationen

Bürgerbeteiligung

Vor der konkreten Planung und in Vorbereitung eines zukünftigen Wettbewerbsverfahrens führte die Hansestadt Stralsund für die prominente Adresse Neuer Markt einen öffentlichen Beteiligungsprozess durch. Mehr Informationen