#stralsundlebtauf

Stralsund nach dem Lockdown: Das ist unser 2-Stufen-Plan

Stralsundlebtauf Banner web

Das öffentliche Leben auf den Straßen und Plätzen der Hansestadt soll wieder Fahrt aufnehmen. Die bisherigen Einschränkungen sollen kompensiert und Initiativen unterstützt werden, die den Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft befördern. Die Hansestadt hat dafür Ideen für den innerstädtischen Einzelhandel, die Gastronomie, für Kunst und Kultur entwickelt. Aber auch Stralsunderinnen und Stralsunder, Händler und Gastronomen, Vereine und Verbände sind herzlich eingeladen, sich an #stralsundlebtauf mit Ideen für Aktionen zu beteiligen!

Stufe 1: Kostenfreie Sondernutzung der Außenflächen für Gastronomen und Händler

In Stufe 1 sollen die Gastronomen ihre Freisitze und Außenflächen nicht nur nutzen, sondern auch räumlich erweitern können. Gleiches gilt für die Einzelhändlerinnen und Einzelhändler, die ihre Waren ebenfalls außerhalb ihrer Läden auf maximal möglicher Fläche anbieten können. Und das bei Freistellung von den sonst üblichen Gebühren für die Sondernutzung. 

Anträge auf Sondernutzung sind weiterhin notwendig, hier genügt eine Mail an strassen@stralsund.de. Alternativ können Sie dafür auch unser Kontaktformular nutzen. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt schnell und unkompliziert.

Voraussetzung für die Stufe 1 ist ein dauerhafter Wert der Inzidenz unter 50 bzw. eine entsprechende Öffnungsverfügung des Landkreises.

Stufe 2: Stralsund aufleben lassen

In einer zweiten Stufe - vorausgesetzt, die Landesverordnung erlaubt wieder öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen - werden Ideen umgesetzt. Vom Straßenfest über Flohmärkte, Kunst und Kultur, Händleraktivitäten und Präsentationen - denkbar ist vieles. Auch Änderungen der Verkehrsführung und beim Parken.
Das Hauptaugenmerk hierfür liegt zunächst auf der Fährstraße, der Mühlenstraße (zwischen Alter Markt und Mönchstraße) sowie auf der Strecke vom Apollonienmarkt über die Mönch- und Heilgeiststraße bis zum Ostkreuz.

Das alles bei ebenfalls kostenfreier Sondernutzung. Auch die verkehrsrechtliche Anordnung zum ruhenden und fließenden Verkehr erfolgt durch die Hansestadt Stralsund.

Ihre Ideen für #stralsundlebtauf

Stralsunderinnen und Stralsunder, Händler und Gastronomen, Vereine und Verbände sowie Einrichtungen aus den Bereichen Kunst, Kultur und Bildung sind aufgerufen, sich mit guten Ideen, Aktivitäten und Aktionen an #stralsundlebtauf zu beteiligen, damit das öffentliche Leben in der Hansestadt wieder Fahrt aufnimmt. Wer sich mit seinen Ideen einbringen und dabei sein möchte, der meldet sich gerne per Mail via wirtschaft@stralsund.de. Alternativ können Sie dafür auch unser Kontaktformular für Ideen, Aktivitäten und Aktionen nutzen.

Aufruf: Ihre Ideen für

Oberbürgermeister Alexander Badrow: