Meldung vom 28.01.2017

Ein Malerjubiläum: Der 150. Geburtstag von Elisabeth Büchsel

Große Ausstellung in Vorbereitung

Aus einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie stammend, wagte sie mit 21 Jahren den damals für Frauen risikovollen Sprung nach Berlin, um sich von Kunstprofessoren zur Malerin ausbilden zu lassen. Weitere Stationen ihrer Studienreisen waren z.B. Paris, München, Dresden, Italien. 

Dennoch kehrte sie immer wieder in ihre Heimatstadt zurück. Seit 1904 lebte sie im Sommer auf der Insel Hiddensee. 

Das Geheimnis der bis heute anhaltenden Popularität war ihre enorme Schaffenskraft und die Nähe zu den Menschen, mit denen sie lebte und deren Sprache (Plattdeutsch) sie sprach. Sie brachte unüberschaubar viele Werke hervor, die noch heute in zahlreichen Familien von Generation zu Generation weitergegeben werden. 

Elisabeth Büchsel war Heimatmalerin im besten Sinne: einerseits heimatverbunden und –verwurzelt, andererseits weltläufig durch ihre vielen Reisen. Besonders ihre Kinderporträts haben universale Geltung und verschaffen Anerkennung weit über ihren ehemaligen Wirkungskreis hinaus. 

Unter dem Motto der Malerin "...in Ost un West - to Hus is best!", ihrem Eintrag in einem Poesiealbum entnommen, zeigt das STRALSUND MUSEUM vom 20. Mai bis 29. Oktober eine Sonderausstellung mit etwa 100 Ölbildern, Grafiken und Skizzenbüchern.
Die Exponate stammen dabei vorwiegend aus Privatbesitz und waren zum größten Teil noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen.