Meldung vom 10.06.2021

Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe "Kriegsgräber" aus Rövershagen engagieren sich auf Stralsunder Zentralfriedhof

Gestern (09. Juni) fand auf dem Städtischen Zentralfriedhof der Hansestadt Stralsund im Rahmen der internationalen Jugendbegegnungen und Workcamps ein Einsatz des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. statt.

Aktiv war dabei die Projektgruppe „Kriegsgräber“ der Europaschule Rövershagen. Sie arbeitet seit 22 Jahren sehr erfolgreich und führt jährlich ein Workcamp im Sommerhalbjahr durch.
Acht Jugendliche und ihre drei erwachsenen Begleiter absolvieren dabei mehrere Stationen für Arbeitseinsätze in Mecklenburg-Vorpommern, gestern noch waren sie in der Landeshauptstadt Schwerin tätig, heute in Stralsund.

Auf dem Zentralfriedhof in Stralsund arbeiteten sie auf dem 1971 als Gedenkstätte für die Opfer des Zweiten Weltkriegs angelegten Ehrenhain. Die Jugendlichen befreien Wege vom Moos und reinigen Grabplatte.
Die Jugendlichen leisten eine wichtige gesellschaftliche Arbeit und setzen sich inhaltlich mit den Kriegs- und Gewalterfahrungen des 20. Jahrhunderts auseinander.

„Auf Kriegsgräberstätten und an Erinnerungsorten erfahren Jugendliche aus ganz Europa viel über die Vergangenheit und das Schicksal der Menschen im Krieg. Sie entwickeln Wege für ein friedlich-tolerantes Miteinander und gestalten eine zeitgemäße Erinnerungskultur“, so der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.