Meldung vom 15.09.2020

Kletterturm Brunnenaue abgebaut

Seit 2002 war er nicht nur Blickfang, er wurde auch rege von Mädchen und Jungen genutzt - der Beton-Kletterturm auf dem Spielplatz in der Brunnenaue. Jetzt musste er nach 18 Jahren abgebaut werden.

Bei der Jahresprüfung der Spielplätze durch den TÜV Anfang dieses Jahres wurden am Turm Stellen festgestellt, in denen sich Kinderfinger oder sogar Kleidungsstücke verhaken könnten. Aus diesem Grund wurde der Turm im Februar für die Benutzung gesperrt.
Mitarbeiter des Amtes für stadtwirtschaftliche Dienste (vormals Amt Bauhof) haben überlegt, wie die Betonelemente wieder so geschlossen werden können, dass ein gefahrloses Spielen möglich ist. Starke Winkelelemente sollten die Betonteile schließlich zusammenhalten.
Beim Auseinanderbauen der Seitenelement musste jedoch ein starker Riss in einem der Elemente festgestellt werden. Schnell zeigte sich: Eine Reparatur ist nicht mehr möglich. So fiel noch vor Ort die Entscheidung, den Kletterturm zu demontieren, was inzwischen erfolgt ist.

"Ich bin mir bewusst, dass dieser Turm ein sehr beliebtes Spielgerät war, jedoch sind wir für die Sicherheit der Spielgeräte auf unseren städtischen Spielplätzen verantwortlich und mussten uns unmittelbar zu diesem Schritt entscheiden", so Amtsleiterin Heidi Waschki. "Wir schauen jetzt, was wir zu einem späteren Zeitpunkt dort als Ersatz aufstellen können."