Informationen zu Hygiene und Infektionsschutz

Das Kontaktverbot in Deutschland besteht auch weiterhin. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
Darüber hinaus wird empfohlen, in der Öffentlichkeit eine Mund-Nase-Bedeckung (z.B. Alltagsmaske, Schal, Tuch) zu tragen.

In allen Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs (Straßenbahnen, Busse, Taxen, Fähren) sowie im Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern, bei Friseuren, in Kosmetik, Tattoo-Studios u.ä. sowie in den Wartebereichen von Praxen aller Gesundheitsberufe muss seit dem 27. April 2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. Alltagsmaske, Schal, Tuch) getragen werden.

Davon ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können.

Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut stellt ausführliche und tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) in China, Europa, Deutschland und weltweit bereit.

Internetseite des Robert Koch-Instituts

Außerdem gibt das Institut Hinweise und Optionen für Maßnahmen zur Kontaktreduzierung im privaten und öffentlichen Bereich.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt als Behörde im Geschäftsbereich des Bundesminsteriums für Gesundheit aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung Covid-19 bereit.

Merkblatt mit Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus im Alltag und im Miteinander

Merkblatt zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

weitere Informationen auf der Internetseite der BZgA

Mehrsprachige Informationen zum aktuell gültigen Kontaktverbot in Deutschland