Wirtschaft | Unternehmen

Die Bundesregierung, die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, die Landkreise bzw. kreisfreien Städte haben eine Reihe von Maßnahmen und Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen, die wesentliche Einschnitte für die Wirtschaft bedeuten.

Winter-Stabilisierungsprogramm für Wirtschaft und Arbeit in MV

Die Landesregierung hat ein Unterstützungs­paket geschnürt, was für die heimische Wirtschaft bereit steht.

mehr über das Winter-Stabilisierungsprogramm für Wirtschaft und Arbeit

Ansprechpartner für Stralsunder Unternehmen und Selbständige

Die Verbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern sie bereitet der Wirtschaft zunehmend Sorgen. Auch Unternehmen in Stralsund sind mit sinkender Nachfrage, verzögerten Zahlungen, unterbrochenen Lieferketten oder behördlich angeordneten Schließungen konfrontiert.

Das Amt für Wirtschaftsförderung der Hansestadt Stralsund hat deshalb eine Hotline für Unternehmen und Selbständige eingerichtet, die mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie zu kämpfen haben. Unter der Rufnummer 03831 252 756 erreichen Betroffene wochentäglich von 8 bis 17 Uhr einen fachkundigen Ansprechpartner und erhalten Informationen zu den Unterstützungsmöglichkeiten der Hansestadt Stralsund, des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Bundes.

Zudem haben die kommunalen Wirtschaftsförderer Mecklenburg-Vorpommerns ein Serviceportal speziell für Unternehmen geschaffen.
Auf der Internetseite www.rettungsringmv.de finden Sie tagesaktuelle Informationen und können unter anderem direkt auf vorhandene Soforthilfen des Bundes und des Landes zugreifen.

Auch die Industrie- und Handelskammer zu Rostock informiert auf der Internetseite www.rostock.ihk24.de zu den verschiedenen Hilfen für Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern und berät betroffene Firmen über die Hotline: 0381 338 444.

Agentur für Arbeit Stralsund

Die Agentur für Arbeit Stralsund / Arbeitgeberservice hat eine kostenlose Servicenummer für Unternehmen aus dem Agenturgebiet eingerichtet unter Telefon 0800 4 5555 20 (erreichbar von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr).
Auch für die Beantragung/Ausweitung von Kurzarbeitergeld ist die örtliche Arbeitsagentur zuständig.

Kurzarbeit: Mit dem November-Lockdown wird möglicherweise eine neue Anzeige notwendig

Unternehmen, die erneut vom Lockdown betroffen sind , sollten unbedingt beachten: Wer länger als drei Monate in Folge keine Kurzarbeit abgerechnet hat, braucht – um die Regelung erneut in Anspruch zu nehmen – zwingend eine neue Anzeige.

Der Zeitpunkt der Antragstellung muss dabei in dem Monat liegen, in dem der Arbeitsausfall tatsächlich eintritt. Wenn in einem Monat Arbeitsausfall eintritt, reicht es aus, wenn die Anzeige am letzten Tag dieses betreffenden Monats eingereicht wird. Wichtig ist allerdings, dass sie nicht vergessen wird. Nachträgliche Anzeigen können nicht berücksichtigt werden.

Bei Fragen können sich Unternehmen an ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeberservice oder an die kostenfreie Hotline der Arbeitsagentur 0800 4 5555 20 wenden.

Information der Agentur für Arbeit Stralsund vom 04.11.2020

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gibt tagesaktuelle Informationen zu arbeitsrechtlichen Folgen für Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen, berät zu Maßnahmen (z.B. Ausweitung des Kurzarbeitergeld) und beantwortet Fragen rund um das Thema.

Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) schützt die Bevölkerung in Deutschland. Es bietet zudem finanzielle Entschädigungen für Menschen, die von den Schutzmaßnahmen betroffen sind. Das gilt auch für die gegenwärtige Corona-Pandemie.

ausführliche Informationen und Antragsunterlagen