Tourismus und Reisen

Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende nach MV

Per Verordnung regelt die Landesregierung Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende, die aus einem Staat außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, das Fürstentum Liechtenstein, Norwegen, die Schweiz und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland in das Land Mecklenburg-Vorpommern einreisen.

zur zweiten Änderung der Quarantäne-Verordnung des Landes MV für Ein- und Rückreisende (Stand 19. Mai 2020)

Fünf-Stufen-Plan zum sicheren Tourismus

Angesichts einer rückläufigen Zahl an Neuinfektionen haben sich die Landesregierung und die Tourismusbranche am 23. April auf einen Fünf-Stufen-Plan verständigt, mit dem der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern wieder anlaufen soll. Wie schnell das geht, hängt von der weiteren Corona-Entwicklung ab.

  • Phase 1: Vorsichtiger Einstieg in einen sicheren Tourismus (ab 1. Mai)
  • Phase 2: Vorsichtige Öffnung der Gastronomie (ab 9. Mai)
  • Phase 3: Vorsichtiger Start in den Übernachtungs-Tourismus für Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns (ab 18. Mai)
  • Phase 4: Öffnung des Übernachtungs-Tourismus für Gäste aus anderen Bundesländern (ab 25. Mai)
  • Phase 5: Tagestourismus und neue Normalität auch für Gäste aus anderen Staaten (noch kein Startpunkt festgelegt)

zum ausführlichen Fünf-Stufen-Plan "Sicherer Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern in Corona-Zeiten"

zu den Schutzstandards für die Gastronomie in MV

Öffnung des Übernachtungs-Tourismus

Seit dem 25. Mai ist für Urlaubsgäste aus allen deutschen Bundesländern wieder ein Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern möglich. Das gilt mit Ausnahme besonderer Risikogebiete. Die Kapazität der Tourismusbetriebe wird zunächst auf 60 Prozent beschränkt. 

Tagesausflüge aus anderen Bundeländern nach Mecklenburg-Vorpommern sind weiterhin NICHT möglich. Dies soll erst in einer fünften Phase möglich werden. Gleiches gilt für den Anreise ausländischer Gäste.

zur Verordnung der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern (Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 21. Mai bis 10. Juni 2020)

Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern untersagt

Alle Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern, insbesondere Tagesausflüge aus anderen Bundesländern sind weiterhin untersagt. 

Ausnahmen gelten für:

  • Personen, mit erstem Wohnsitz (Haupt- oder alleinige Wohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in Mecklenburg-Vorpommern oder im Amt Neuhaus
  • Personen, die am 28. April 2020 mit ihrem zweiten Wohnsitz (Nebenwohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in Mecklenburg-Vorpommern oder im Amt Neuhaus gemeldet waren; diese können sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen.
  • Personen aus anderen Bundesländern, die eine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung in Mecklenburg-Vorpommern nachweisen können.
  • Personen, die sich ab dem 25. Mai zur Entgegennahme von Maßnahmen der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation in Mecklenburg-Vorpommern aufhalten.
  • Personen, die ab dem 18. Mai 2020 Eigentümer oder Erbbauberechtigte oder Pächter eines auf dem Gebiet des
    Landes Mecklenburg- Vorpommern liegenden Grundstücks, Kleingartens oder Bootseigner mit Liegeplatz in Mecklenburg-Vorpommern sind.
  • Personen, die in Mecklenburg-Vorpommern eine allgemeinbildende Schule, berufliche Schule oder Schule für Erwachsene besuchen
  • Personen, die an einer Hochschule im Sinne des § 1 Landeshochschulgesetz immatrikuliert sind
  • Reisen, die für die Ausübung beruflicher Tätigkeiten zwingend erforderlich sind
  • Anlässe, bei denen die Anwesenheit der reisenden Person aus rechtlichen Gründen (z. B.: Zeugenaussage vor Gericht) oder zur Erfüllung einer moralischen Verpflichtung (z. B. Teilnahme an Beisetzung eines nahen Verwandten) zwingend erforderlich ist
  • Personen, die in Mecklenburg-Vorpommern die Ehe schließen
  • private Besuche bei Familienangehörigen (Kernfamilie) mit erstem Wohnsitz (Haupt- oder alleinige Wohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in Mecklenburg-Vorpommern -> Kernfamilie = Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern und Großeltern; der Besuch ist zusammen mit Ehegatten, eingetragenem Lebenspartner oder Lebensgefährten möglich, sofern häusliche Gemeinschaft besteht
  • unaufschiebbare Umzüge nach Mecklenburg-Vorpommern
  • Jagdausübungsberechtigte mit erstem Hauptwohnsitz außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns, die über das Jagdausübungsrecht in einem Jagdbezirk in Mecklenburg-Vorpommern verfügen oder Inhaber einer entgeltlichen Jahresjagderlaubnis für einen Jagdbezirk in Mecklenburg-Vorpommern sind

zur Verordnung der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern (Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 21. Mai bis 10. Juni 2020)

Zufahrtsbeschränkungen nach Mecklenburg-Vorpommern

Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern kontrolliert verstärkt die Hauptzufahrtsstraßen nach Mecklenburg-Vorpommern, um die Einhaltung des Verbotes von touristisch motivierten Reisen in das Bundesland zu kontrollieren.

Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern und die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern informieren hierzu aktuell.

Weitere Informationen

Mit Blick auf die vom Land getroffenen Maßnahmen werden keine Touristenfischereischeine im Hafenamt und in der Tourismuszentrale Stralsund ausgegeben.