Gleichstellungsbeauftragte

verantwortlich: Silvia Hacker-Hübner

Die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Stralsund erfüllt Aufgaben, die der Verwirklichung des Grundrechts auf Gleichbehandlung von Frauen und Männern (Art. 3 GG) dienen.

Die Benachteiligungen von Frauen und Männern im öffentlichen Leben sollen aufgedeckt und abgebaut werden. Es handelt sich dabei um die Wahrnehmung von Querschnittsaufgaben, die fachübergreifend alle Bereiche der Kommunalpolitik und -verwaltung berühren können.

Gesetzliche Grundlagen

Die Kompetenzen der Gleichstellungsbeauftragten sind in der Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern (§ 41 KV M-V) sowie in der Hauptsatzung der Hansestadt Stralsund geregelt.

Aufgaben/ Leistungen

Der Aufgabenbereich der Gleichstellungsbeauftragten gliedert sich in einen verwaltungsinternen und verwaltungsexternen Bereich.

verwaltungsinterne Aufgaben

Innerhalb der Stadtverwaltung der Hansestadt Stralsund bezieht sich die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten auf das Handeln des Arbeitgebers und dessen Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  • Förderung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)
  • Einbringen von spezifischen Belangen des Aufgabenbereiches in die Ausschüsse und Gremien der Bürgerschaft
  • Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen, Institutionen, Betrieben und Behörden
  • Beteiligung bei Personalentscheidungen und bei der Personalplanung
  • Beratung und Unterstützung in Fällen von geschlechtsspezifischer Diskriminierung
  • Erstellen eines jährlichen Tätigkeitsberichtes

verwaltungsexterne Aufgaben

Im Stadtgebiet der Hansestadt Stralsund nimmt die Gleichstellungsbeauftragte Einfluss auf Bereiche, Strukturen und Prozesse in Bezug auf die Feststellung geschlechtsspezifischer Ungleichheiten und deren Beseitigung (z. B. Fragestellungen und vorhandene Defizite bei der Gleichstellung von Frauen und Männern, Abbau der Diskriminierung und struktureller Benachteiligung von Frauen, Informationsaustausch, Netzwerkarbeit).

Themenbereiche sind u. a.:

  • Arbeitsmarkt und Beschäftigung
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Organisation von Veranstaltungen
  • Unterstützung und Förderung von Frauenprojekten, -gruppen und -initiativen
  • Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Organisationen (z. B. Frauentreff „Sundine“, Frauenpolitischer Runder Tisch Stralsund, IMPULS MV/ Regionalstelle Vorpommern, Fachhochschule Stralsund/Frauenkarrierewege, Lokales Bündnis für Familie der Hansestadt Stralsund)
  • Herausgabe von Broschüren und Informationsmaterial
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Antigewaltwoche 2021

Rückblick

Die Antigewaltwoche 2021 liegt nun hinter uns. Trotz erschwerter Bedingungen konnten die meisten geplanten Aktionen durchgeführt werden.
So die Plakataktionen, Medientisch in der Bibliothek, Lesung und Diskussion in der Sundine und die diversen Aktionen unter dem Motto "orange the world" als sichtbares Zeichen und Statement gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen.
Den Abschluss bildete der Informationsstand zum Thema "Kein Platz für häusliche Gewalt". Hier konnten sich viele interessierte Bürger informieren. Besonders gefreut hat uns auch die Bereitschaft Einiger, ein Statement als Foto abzugeben.

Collage Antigewaltwoche

So erreichen Sie uns

  • Buslinie 1/ Olof-Palme-Platz
  • Buslinie 4/ Olof-Palme-Platz
Ansprechpartner
Büro des Oberbürgermeisters
Gleichstellungsbeauftragte
Silvia Hacker-Hübner
Telefon
03831 252 274
Telefax
03831 252 52 273
Postanschrift
Hansestadt Stralsund
Postfach 2145
18408 Stralsund
Unsere Sprechzeiten
Termine nach Vereinbarung

Hier finden Sie uns

Stadtplan Stralsund