Sanierungsgebiet Tribseer Vorstadt mit Ergänzungsgebiet

Bürgerbeiteiligung

Am 22.01.2015 hat die Bürgerschaft die Einleitung von Vorbereitenden Untersuchungen in der Tribseer Vorstadt beschlossen. Am 14.02.2015 wurde der Beschluss ortsüblich bekannt gemacht.

Die Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen dient dazu, Beurteilungsunterlagen über die Notwendigkeit der Sanierung, über die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Zusammenhänge sowie über die anzustrebenden allgemeinen Ziele und die Durchführbarkeit der Sanierung zu gewinnen. Die Vorbereitenden Untersuchungen sind die Voraussetzung für die förmliche Festlegung eines Sanierungsgebietes und der damit verbundenen Inanspruchnahme von Fördermitteln.

Die Ergebnisse der Vorbereitenden Untersuchungen mit der voraussichtlichen Sanierungsgebietsabgrenzung sollen nunmehr der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dabei soll gemäß § 137 Baugesetzbuch „Die Sanierung…mit den Eigentümern, Mietern, Pächtern und sonstigen Betroffenen möglichst frühzeitig erörtert werden. Die Betroffenen sollen zur Mitwirkung bei der Sanierung und zur Durchführung der erforderlichen baulichen Maßnahmen angeregt und hierbei im Rahmen der Möglichkeiten beraten werden.“

Allerdings erfordert es die derzeitige Situation aufgrund der Corona-Pandemie, anstelle einer Bürgerinformation eine Öffentliche Auslegung durchzuführen. Die Öffentliche Auslegung findet im Keller des Gebäudes Badenstraße 17 (Amt für Planung und Bau) statt. Der Zugang erfolgt über die Treppe auf dem Hof. Ein Ansprechpartner der Verwaltung steht für Fragen während der Auslegungszeiten zur Verfügung.

Die Unterlagen werden ebenfalls im Bau- und Planungsportal M-V zum Download bereitgestellt.

Auslegungszeit

14. Juli bis 14. August 2020

Montag, Mittwoch 7 – 16 Uhr
Dienstag, Donnerstag 7 – 18 Uhr
Freitag 7 – 13 Uhr

Auslegungsort

Hansestadt Stralsund
Amt für Planung und Bau
Abteilung Planung und Denkmalpflege
Badenstraße 17, 18439 Stralsund
Kellergeschoss (Zugang über Treppe auf dem Hof)