Meldung vom 07.12.2017

Doppelhaushalt 2018 und 2019 - Stralsund investiert

Eine Vorlage für zwei Jahre

Heute (07. Dezember) hat die Verwaltung der Hansestadt Stralsund der Bürgerschaft den Entwurf für den Doppelhaushalt 2018 und 2019 zur Beschlussfassung vorgelegt.
Mit dem Doppelhaus sollen Investitionen deutlich früher als bisher in Auftrag gegeben werden können. Zudem  wird damit der Verwaltung Zeit verschafft, noch offene Jahresabschlüsse nachzuholen. 

Insgesamt will die Hansestadt Stralsund im kommenden Jahr 33 Millionen Euro investieren und für 2019 sind ca. 26,5 Millionen Euro veranschlagt. Dies erfolgt ohne Kreditneuaufnahmen und mit Hilfe von Fördermitteln aus verschiedensten Fördertöpfen. 

Zu den großen Vorhaben gehören dabei die Sanierung von zwei Schulen plus Neubau einer Sporthalle und der Beginn des Neubaus eines Sportstadions.

Weitere Beispiele: acht Straßen im Stadtgebiet sollen erneuert werden, an der Sundpromenade wird mit dem Bau eines attraktiven Freizeit- und Erholungsbereichs begonnen, in der Kulturkirche St. Jakobi wird die Orgel erneuert und im Katharinenkloster wird die Neugestaltung des  STRALSUND MUSEUM fortgesetzt. Auch in den Zoo wird investiert, hier in eine neue Futterküche und in das Südamerikahaus. Bei der Feuerwehr wird ein Gebäude erneuert und ein neues Fahrzeug soll angeschafft werden.

Kräftig investiert wird außerdem in das Maritime Industrie- und Gewerbegebiet sowie in die Gleisanbindung für den Frankenhafen.
Ebenfalls im maritimen Bereich wird weiter am Wasserwanderrastplatz auf der Insel Dänholm gebaut. 

Der Entwurf des Doppelhaushaltes ist ab sofort hier abrufbar: http://www.stralsund.de/buerger/rathaus/Haushalt/