Unternehmensbesuche des Oberbürgermeisters

Ein wichtiges Instrument der städtischen Wirtschaftsförderung sind die regelmäßigen Unternehmensbesuche des Oberbürgermeisters. Während der Besuche erhält er Informationen aus erster Hand und verschafft sich einen Überblick über die Unternehmensstandorte, Produkte und Geschäftsbeziehungen. In vertrauensvollen Gesprächen geht es aber auch um die Bedürfnisse der Unternehmen und um gemeinsame Lösungsansätze. 

Organisiert werden die Termine vom Amt für Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing.

Wohnungsbaugenossenschaft "Volkswerft" investiert in seine Mitglieder

Unternehmensbesuch des Oberbürgermeisters am 22.03.2018

Der jüngste Unternehmensbesuch des Oberbürgermeisters führte Alexander Badrow zur Wohnungsbaugenossenschaft "Volkswerft", in der 52 Mitarbeiter angestellt sind.
1954 gegründet, hatte die Genossenschaft von Anfang an das Ziel, für die Mitarbeiter der damaligen Volkswerft bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, der in vielfacher Eigenleistung durch die zukünftigen Bewohner dann auch entstanden ist.

Heute gehören 3.627 Wohnungen zum Bestand, natürlich nicht mehr nur in den Häusern aus den Anfangsjahren sondern auch in Plattenbauten "in solider Stahlbetonkonstruktion", wie Badrow während der Vorstellung der Genossenschaft bemerkt.
Heike Mau und Dirk Puchert vom Vorstand der Genossenschaft sagen dazu einhellig: "Die Nachfrage nach modernisierten Wohnungen ist hoch. Deshalb stehen wir nicht still." Deshalb wurde und wird jährlich für ca. 5 bis 6 Millionen Euro um-, an- oder komplett neu gebaut. Dazu gehören Fahrstühle und Balkone, die bei bestehenden Häusern ein- und angebaut werden., so in der Lion-Feuchtwanger-Straße oder auch im Heinrich-Heine-Ring. Neu gebaut wurden 122 Wohnungen, so in der Majakowski-Straße. "Der Zuspruch ist groß, die Wohnungen sind noch nicht fertig und schon vermietet", sagt Mau nicht ohne Stolz.
Der Oberbürgermeister lobte während des Gespräches den Mut der Genossenschaft, Neues in einer hohen Qualität anzupacken. Denn, so Badrow, "der Anspruch an Wohnungen hat sich dramatisch verändert".

Ein für die Genossenschaft wichtiges Projekt wird die Um- und Neugestaltung eines Neubaublocks in der Wolfgang-Heinze-Straße sein. Dafür werden ca. 4,5 Millionen Euro investiert, um das Gebäude sowohl innen als auch außen komplett zu verändern. Doch damit nicht genug. Das unmittelbare Umfeld soll ebenfalls verschönert werden, dazu ein kleines Parkhaus entstehen.

Für die Genossenschaft ist wichtig, dass das Wohnen "sozial verträglich" bleibt, so Vorstandsmitglied Mau, Mieten also nach Sanierung oder Neubau nicht um das maximal Mögliche steigen. Deshalb hat die Vertreterversammlung entschieden, dass der Gewinn der Genossenschaft nicht vollständig an die 4.500 Genossenschaftsmitglieder ausgeschüttet sondern wieder für Investitionen verwendet wird.

In der anschließenden Runde mit dem Oberbürgermeister und der Wirtschaftsförderung wurden weitere Themen, Projekte und Unterstützungsmöglichkeiten durch die Stadt besprochen.

Die Wohnungsbaugenossenschaft "Volkswerft" im Netz: https://www.wbg-volkswerft.de

Archiv Unternehmensbesuche