Beurkundung Sterbefall

Die Beurkundung erfolgt durch den Standesbeamten am Sterbeort.

Der Sterbefall ist spätestens an dem auf den Todestag folgenden dritten Werktag vom Leiter des Krankenhauses oder einer sonstigen Einrichtung anzuzeigen.
Ereignet sich der Todesfall in einem privaten Haushalt, ist jede Person, die zur häuslichen Gemeinschaft zählt oder in deren Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat oder bei dem Tod zugegen war, zur Anzeige verpflichtet.

Wenden Sie sich am besten an ein Bestattungsunternehmen.

Grundsätzlich müssen mit der Sterbefallanzeige die vom Arzt ausgestellten Todesbescheinigungen und der Personalausweis der/des Verstorbenen vorgelegt werden. Die weiteren erforderlichen Nachweise richten sich nach dem Familienstand der/des Verstorbenen.

Erforderliche Unterlagen

War der/die Verstorbene:

  • ledig, ist die Geburtsurkunde vorzulegen.
  • verheiratet, ist die Eheurkunde (Heiratsurkunde) oder eine Abschrift des Heiratsregisters vorzulegen.
  • geschieden, ist die Heiratsurkunde und das rechtskräftige Scheidungsurteil oder die aktuelle Abschrift des Heiratsregisters mit Scheidungsvermerk vorzulegen.
  • verwitwet, ist die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde des Ehegatten oder die aktuelle Abschrift des Heiratseintrages mit einem entsprechenden Vermerk über den Tod des Ehegatten vorzulegen.

Soweit vorhanden, sind in allen Fällen auch die Geburtsurkunden des/der Verstorbenen und dessen Ehegatten vorzulegen.

Gebühren/ Kosten

Zwei Sterbeurkunden sind gebührenfrei, jedoch zweckgebunden für Krankenkasse und Rente.

Darüber hinaus kostet die erste Urkunde 12,00 Euro und jede weitere 6,00 Euro.

Ansprechpartner
Ordnungsamt
Abt. Standesamt
Jana Boljahn
Telefon
03831 252 260
Telefax
03831 252 52 260
Hausanschrift
Hansestadt Stralsund
Standesamt
Schillstraße 5 – 7
18439 Stralsund
Telefon
03831 252 259
Telefax
03831 252 52 259
Unsere Sprechzeiten
Dienstag
8 – 12 Uhr und 13 – 18 Uhr
Donnerstag
8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr