Anliegerbeiträge

Anliegerbeiträge sollen den Nutzen bzw. Vorteil abgelten, den Anlieger von einer Erschließungs- bzw. Ausbaumaßnahme haben.

Beitragspflichtig  ist derjenige, der im Zeitpunkt der Bekanntgabe des Beitragsbescheides Eigentümer oder Erbbauberechtigter des Grundstückes bzw. zur Nutzung des Grundstückes dinglich Berechtigter ist.

Der Beitrag wird einen Monat nach Bekanntgabe des Beitragsbescheides fällig.

Für die Verbesserung, Erweiterung, Erneuerung und den Umbau von Straßen und Erschließungsanlagen werden folgende öffentliche Abgaben erhoben:

1. Straßenbaubeiträge

Auf der Grundlage der Straßenbaubeitragssatzung der Hansestadt Stralsund vom 21.02.2008, veröffentlicht im Amtsblatt der Hansestadt Stralsund Nr. 2 am 20.03.2008 und Berichtigung zur Bekanntmachung der Straßenbaubeitragssatzung – Nummerierung der Absätze im § 3 - veröffentlicht im Amtsblatt der Hansestadt Stralsund Nr. 3 am 18.04.2008 in Verbindung mit dem Kommunalabgabengesetz Mecklenburg-Vorpommern vom 14. März 2005 (GVOBl. M-V S.91) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 12. April 2005 (GVOBl. M-V S. 146) ist die Hansestadt Stralsund verpflichtet, Straßenbaubeiträge von den Beitragspflichtigen zu erheben, denen durch die Möglichkeit der Inanspruchnahme der ausgebauten Straße Vorteile erwachsen.

Der Anliegeranteil, der satzungsbestimmt zwischen 25 % und 75 % der umlagefähigen Investitionskosten liegen kann, ist auf die Grundstücke zu verteilen, die von der ausgebauten Anlage erschlossen sind oder von dort über eine Zuwegung als Hinterliegergrundstück erschlossen werden.
Dabei sind unter anderem die Straßenkategorie, die unterschiedliche Nutzung des Grundstückes nach Art (Wohnen oder Gewerbe) und Maß (Anzahl der Vollgeschosse) zu berücksichtigen.

2. Erschließungsbeiträge

Auf der Grundlage der Satzung der Hansestadt Stralsund über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen der Hansestadt Stralsund, veröffentlicht im Amtsblatt der Hansestadt Stralsund Nr. 07 vom 10.10.1993 in Verbindung mit § § 127 ff. Baugesetzbuch (BauGB) ist der durch die erstmalige Herstellung von Erschließungsstraßen entstandene Aufwand auf die Anlieger zu 90 % der umlagefähigen Baukosten umzulegen

Gesetzliche Grundlagen

Straßenbaubeitragssatzung der Hansestadt Stralsund

§§ 7 und 8 des Ersten Gesetzes zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vom 14. März 2005 (GVOBl. M-V S. 91)

Erschließungsbeitragssatzung der Hansestadt Stralsund

§§ 127 ff Baugesetzbuch (BauGB)

Ansprechpartner
Amt für Planung und Bau
Abt. Straßen und Stadtgrün
SG Allgemeine Verwaltung
Claudia Nähler
Telefon
03831 252 829
Telefax
03831 252 52 816
Hausanschrift
Hansestadt Stralsund | Amt für Planung und Bau | Abteilung Straßen und Stadtgrün | Allgemeine Verwaltung
Badenstraße 17
18439 Stralsund
Telefon
03831 252 811
Telefax
03831 252 52 811
Postanschrift
Hansestadt Stralsund
Postfach 2145
18408 Stralsund
Unsere Sprechzeiten
Dienstag
8 – 12 Uhr und 13 – 18 Uhr
Donnerstag
8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Termine außerhalb der Sprechzeiten nach vorheriger Vereinbarung