Bebauungsplan Nr. 65 der Hansestadt Stralsund „Wohngebiet östlich der Hochschulallee“

2. Öffentlichkeitsbeteiligung (Öffentliche Auslegung) gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Entwurf zum Bebauungsplan Nr. 65 der Hansestadt Stralsund „Wohngebiet östlich der Hochschulallee“, gelegen im Stadtteil Knieper Nord östlich der Hochschulallee und nördlich des Bebauungsplanes Nr. 64. „Wohngebiet nördlich der Studentensiedlung Holzhausen“, in der vorliegenden Fassung vom Oktober 2017, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) und den textlichen Festsetzungen (Teil B) sowie die Begründung mit dem Umweltbericht vom Oktober 2017 werden gebilligt und zur öffentlichen Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB bestimmt.

Das ca. 6,5 ha große Plangebiet umfasst die Flurstücke 17/6 und anteilig 18/5 der Flur 2 der Gemarkung Stralsund. Er wird wie folgt begrenzt:

  • im Norden durch bewirtschaftete Landwirtschaftsflächen,
  • im Osten durch den Ostseeküstenradweg,
  • im Süden durch die geplante Grünfläche des Bebauungsplanes Nr. 64 „Wohngebiet nördlich der Studentensiedlung Holzhausen“ und
  • im Westen durch die Hochschulallee.

Auf der bisher intensiv genutzten Ackerfläche soll ein allgemeines Wohngebiet entstehen. Das geplante Gebiet wird den neuen Stadtrand prägen. Aufgrund seiner exponierten Lage am Strelasund ist das Areal als städtebaulich-architektonisch hochwertiger Wohnstandort zu entwickeln. Im Baugebiet können 29 zweigeschossige Einzelhäuser und 5 zwei- bis dreigeschossige Stadtvillen mit je 7 Wohnungen entstehen. Von der Hochschulallee führt eine Zufahrt ins Gebiet. Für die innere Erschließung ist eine Ringstraße vorgesehen. Fußwege stellen Verbindungen in die Landschaft her. Nördlich und östlich des Baugebietes sind Grünflächen mit Einzelgehölzen, Gehölzgruppen und eine Streuobst- bzw. Wildobstwiese geplant.

Der Entwurf des B-Plans Nr. 65 mit Begründung und Umweltbericht sowie die vorliegenden wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen werden öffentlich ausgelegt. Während des Auslegungszeitraums sind die ausgelegten Planunterlagen auch auf der Internetseite der Hansestadt Stralsund unter www.stralsund.de/oeffentlichkeitsbeteiligung einzusehen.

Während der Auslegungszeit vom 29. Januar bis 2. März 2018 können Hinweise und Anregungen zum Bebauungsplanentwurf schriftlich oder zur Niederschrift in der Abteilung Planung und Denkmalpflege vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan Nr. 65 unberücksichtigt bleiben können.

Auslegungszeit

29. Januar bis 2. März 2018

Montag, Mittwoch 7 – 16 Uhr
Dienstag 7 – 18 Uhr
Donnerstag 7 – 17 Uhr
Freitag 7 – 15 Uhr

Auslegungsort

Hansestadt Stralsund
Amt für Planung und Bau
Abteilung Planung und Denkmalpflege
Badenstraße 17, 18439 Stralsund
2. Obergeschoss, Flur rechts

Umweltbezogene Informationen

Zur Planung liegen folgende umweltbezogene Informationen vor, die in der Abteilung Planung und Denkmalpflege eingesehen werden können zuzüglich der verwendeten DIN-Normen:

wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen

Darüber hinaus liegen folgende umweltbezogene Stellungnahmen von Behörden aus der frühzeitigen Beteiligung gemäß § 4 Abs. 1 BauGB vor:

Ansprechpartnerin

Auskünfte und Erläuterungen zur Planung werden während der Sprechzeiten oder nach Vereinbarung gegeben.

Antje Wunderlich
Amt für Planung und Bau

Badenstraße 17
Telefon 03831 252 626
E-Mail: awunderlich@stralsund.de

Sprechzeiten:

Montag 8 – 12 Uhr
Dienstag 8 – 12 und 13 – 18 Uhr
Mittwoch 8 – 12 Uhr
Donnerstag 8 – 12 und 13 – 17 Uhr
Freitag 8 – 12 Uhr

Ansprechpartner
Amt für Planung und Bau
Abt. Planung und Denkmalpflege
Bauleitplanung und Planungsrecht
Antje Wunderlich
Telefon
03831 252 626
Telefax
03831 252 52 623
Hausanschrift
Hansestadt Stralsund
Amt für Planung und Bau
Badenstraße 17
18439 Stralsund
Telefon
03831 252 870
Telefax
03831 252 52 870

Suchen & Finden

Von A bis Z
Übersicht

Veranstaltungskalender